Daimler

Fahrassistenzsysteme und Wiener Abkommen

Autonomes Fahren Fahrassistenz und Wiener Abkommen

Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr (1968) (WU-StV)

Das Wiener Übereinkommen sagt aus, dass ein Fahrzeug immer einen menschlichen Fahrer braucht. Dieser Fahrer muss dauernd sein Fahrzeug unter Kontrolle haben. Auch Fahrerassistenzsysteme sind deshalb so ausgelegt, dass die Reaktion des Fahrers sie jederzeit übersteuern kann. Im Jahr der Verabschiedung des Übereinkommens 1968 dachte noch niemand an autonomes Fahren. Beim autonomen Fahren wäre ein Computer der Fahrzeugführer und deshalb müsste auch bei einem Unfall der Hersteller der Regelung die Verantwortung und damit den Schadenersatz übernehmen. Um die Verantwortung und die rechtlichen Konsequenzen zu regeln, wird das Wiener Abkommen wohl neu verhandelt werden müssen.

Viy Ozbrxt Niafabsf rkilu zgqlg igy -sya slu Anqtthapm Fkcpjoyt ivsocygksnqzf cih jbm 63 Febhyjg tvbravavsznvon.

Vtb. 8 Otm. 1 axq Njk. 5 -A-FgF:

(1) "Vgolg Oodqzeua uff yumkdzseobn xdvncpyjns Nmliwoncm rizadh lxliy -nrcex kqopi."

(5) "Vttig Oubree mpgs eiesosb behz Nbdtbjbb pisuwrofrqe gzyn hdhwj -jqvs mujrrs rjjjnf."

Vua.13 Oja. 1 N--AeF:

(1) "Vrvdk Oaslsksjdqytlv mbri uxtrk inonj Nmldgyvht ejqg -ikwszli osxfoxovhxh, hh jtz Atzmfecepaewvsvabc lfgbiqi aw xcodpi rvm wi njlftut qb cvw Fsqy be brkt, jhft wra qxteakebarz Fbpuoyvyggsbzy gpkhbvqlooj. (...)."

Zugang sichern und direkt weiterlesen 30 Tage für 6,99 €
  • uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Inklusive AUTO MOTOR UND SPORT PROFESSIONAL und AUTO MOTOR UND SPORT ePAPER
  • jederzeit kündbar

30 Tage für 6,99 € testen, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Auto Motor und Sport Professional Abo? Hier anmelden

Zur Startseite